Der Komsomolski Prospekt

Von Irina Gorbunowa
 
Ich möchte eine kurze Exkursion durch meine Lieblingsstraße in Perm machen. Diese Straße ist sehr breit und schön und es gibt dort viel zu sehen.
Wenn wir an der höchsten Stelle des Komsomolski Prospekts neben der Kunstgalerie stehen, können wir einen Blick auf einige Kilometer der Straße bis zum Gorki-Park werfen.

Blick von der Galerie auf den Komsomolski Prospekt 

An der Kreuzung mit der Kommunistitscheskaja Straße befindet sich die Stefan-Großpermer-Kapelle. Früher befand sich dort ein Kindergarten. Das Gebäude wurde noch im vorigen Jahrhundert stark umgebaut, dabei sind aber eine Reihe von charakteristischen Bauelementen erhalten geblieben. Das sind die Kuppelform, die Verzierung des Haupteingangs und die Kanten des Daches.

Die Kapelle von Stefan dem Großpermer

Wenn wir einen halben Häuserblock nach rechts auf der Kommunistitscheskaja Straße entlang gehen, dann können wir eine Glas-Stahl-Konstruktion sehen. Das Gebäude wurde 1995 erbaut.
Links an der Kreuzung von Komsomolski Prospekt und Lenin Straße befindet sich das Warenhaus „Perm“, eines der größten Kaufhäuser der Stadt. Das Gebäude wurde im Jahre 1965 nach dem Entwurf von Architekten Iwanow und Fischer gebaut. Die Fassade des Warenhauses ist völlig mit Glas bedeckt, deshalb hat das Gebäude eine signifikante Gestaltung.

Das Warenhaus Perm

Schräg gegenüber befinden sich eine Kunstschule und das Haus des Porzellans. Früher war hier das ehemalige städtische Krankenhaus.
Weiter wird die Komsomolski Straße von der Kirow Straße gekreuzt. An dieser Straße liegt das zweistöckige Gebäude der ehemaligen Christigeburt- und Muttergottesschule, das am 27. September 1896 geöffnet wurde.      
Wenn man nach links auf der Bolschewistskaja Straße entlang schaut, kann man das zweistöckige Gebäude der Musikschule sehen, das Anfang der 20. Jahrhunderts nach dem Entwurf des Architekten Popatenko gebaut wurde.
Nach einem Häuserblock gelangen wir auf den Oktoberplatz. Rechts sehen wir das Gebäude der Permer Staatlichen Technischen Universität (das ehemalige Bergbauinstitut und später das polytechnische Institut), das im Jahre 1957-1963 nach dem Entwurf des Architekten Michajlow gebaut wurde.

Die Permer Staatliche Technische Universität

Gegenüber der PSTU befindet sich ein großer Bürokomplex. Heutzutage haben dort viele Firmen ihren Sitz.
Hinter dem Gebäude der PSTU liegt ein rotes einstöckiges Gebäude. In dem ehemaligen Gebäude des Bezirkgerichts befindet sich heute das Medizininstitut. Weiter an der linken Seite der Straße steht das Gebäude der alte Pionierpalast. Heute befindet er sich in einem anderen Gebäude, das an der Kreuzung von Sibirskaja und Lunatscharskij Straße liegt. Das Gebäude des alten Pionierpalastes ist die ehemalige Kirill-und- Method-Schule, die 1912 nach dem Entwurf des Architekten Kendrzhinskij gebaut wurde. Dieses Gebäude ist praktisch in unveränderter Gestaltung erhalten geblieben, obwohl es mehrmals neu angestrichen wurde.

 
Mittelstreifen des Komsomolski Prospekts

Weiter auf der Komsomolski Straße entlang erstreckt sich an der linken Seite der Gorki-Park. Bis 1917 hieß er der Landgarten und nach 1917 der rote Garten. Im Zentrum des Parks steht die Rotunde, die den Punkt markiert, an dem Kaiser Alexander I im Jahre 1824 war. Während der Besichtigung der östlichen Randgebiete Russlands fuhr der Kaiser von Orenburg nach Perm. In Perm war er vom 30. September bis 3. Oktober. Die Rotunde wurde nach dem Entwurf des Architekten Swijazew 1824 gebaut.                
Die Komsomolski Straße wird optisch abgeschlossen mit dem hohen Gebäude der Verwaltung für innere Angelegenheiten des Permer Gebiets. Permer Bürger nennen dieses Gebäude „der Turm des Todes“. Von dieser Stelle sieht man einige Kilometer der Komsomolski Straße.

Verwaltung für innere Angelegenheiten des Permer Gebiets

Auf dieser Straße gehe ich gerne spazieren. Ich finde, diese Straße hat ihre eigene Atmosphäre und Energie, ein Spaziergang dort verbessert meine Laune. Immer gibt es viele Menschen, dort treffe ich öfter als irgendwo anders alte Freunde und Bekannte. Der Komsomolski Prospekt ist ein wichtiger Treffpunkt auch wegen zahlreicher Cafés, Restaurants und Blinnajas, die sich dort befinden. Ich würde den Komsomolski Prospekt als die Hauptstraße unserer Stadt bezeichnen.
Home