Zum Thema  "Tagesablauf. Zeitmangel"

 
Von Xenia Krjatschkina 
 
Jeder von uns weiß, dass der Tag nur 24 Stunden hat. Das Tempo des modernen Lebens lässt viele Menschen und vor allem Studenten nicht alle Pläne an einem Tag erfüllen. Kennst du auch so was, wenn man hin und her wie verrückt rennt, weil man alle Hände voll zu tun hat? Dann hast du mit diesem Artikel Glück gehabt. Hier haben wir einige Tipps, wie man mit seiner Zeit richtig umgehen kann.
 
1. Erledigungsliste
Mach dir eine Erledigungsliste oder einen Tagesplan, wohin du alle deine Pläne schreibst und einen Termin für sie festsetzt. Gib dir Mühe und versuch mal, deinem Tagesplan zu folgen.
 
2. Das Ende krönt das Werk
Wenn man irgendeine Tat anfängt, muss man die unbedingt zu Ende bringen, sonst ist das eine Zeitverschwendung. Vergiss nicht, dass die Tat, die kein Ende hat, keine Früchte bringt.
3. Cäsar zu sein   
Hast du schon mal über die Person namens Cäsar gehört. Ja, richtig, ich meine den Cäsar, der mehrer Taten gleichzeitig machen konnte. Das ist eine gute Idee, oder?
Also, du kannst beispielsweise versuchen während du die Wäsche wäschst oder den Fußboden fegst einige deiner Hausaufgaben zu machen, indem du ein Hörbuch hörst, ein Gedicht auswendig lernst oder einen Monolog vorbereitest. 
 
4. Gesund und fit bleiben
Die Wissenschaftler haben festgestellt, dass die Produktivität bei den Menschen, die gut ausschlafen, sich gesund ernähren und ein aktives Leben führen, viel größer ist. Nach den Worten der Wissenschaftler laufen die physiologischen Prozesse bei den Menschen, die ganz wenig schlafen, viel Fett essen und passiv sind, viel langsamer.
Also, möchtest du mehr erreichen, dann pass auf deinen körperlichen und seelischen Zustand auf.
5. Die Tätigkeitswechsel   
Hast du schon mal darüber nachgedacht, warum wenn man stundenlang am Computer sitzt und dann ganz erschöpft ist. Man strengt dabei seinen Körper fast gar nicht an. Das ist darauf zurückzuführen, dass dein Körper für das normale Funktionieren Bewegungen braucht. Dies kann man durch Tätigkeitswechsel erreichen. Kleine Gymnastik zwischendurch könnte eine gute Lösung sein.
Die Spezialisten bieten folgende Übung an: Zeichne in der Luft zuerst mit der rechten und dann mit der linken Hand eine falsch gedrehte 8.
 
6. Wie die Arbeit, so der Lohn
Hast du heute gut gearbeitet und alles geschafft, was du geplant hast? Bravo. Dann kannst du dir eine kleine Belohnung gönnen. Das kann zum Beispiel was Leckeres zu Essen sein oder du kannst dir einen interessanten Film ansehen.
Mit Hilfe der Belohnung bleibst du sogar während der langweiligsten Arbeit motiviert. Und die Tatsache, dass die Motivation eine bedeutende Rolle im Leben des Einzelnen spielt, ist unbestreitbar.
 
7. Punkte sammeln
Du kannst die alltägliche Arbeit in ein spannendes Spiel verwandeln. Organisiere mit deinen Freunden einen Wettbewerb. Die Hauptsache ist, dass man für jede geschaffte Tat einen Punkt bekommt und dann am Wochenende berechnet, wie viele Punkte jede einzelne Person hat. Wer mehr Punkte hat, der gewinnt.
 
8. Zettelchen machen    
Mach kleine Zettelchen, wo du alle deine Pläne rauf schreibst und klebe sie auf ein Brett auf der Wand. Wenn man das Geplante realisiert hat, wirft man ein Zettelchen weg. Das Ziel ist, alle Zettelchen wegzuwerfen. 
 
Das ist keine gute Idee:
Home